top of page
hamster krank

PYOMETRA

Pyometra ist eine lebensbedrohliche Erkrankung, die durch eine Entzündung der Gebärmutter und die Ansammlung von Eiter gekennzeichnet ist. Symptome können eine verminderte Aktivität, Verlust des Appetits, Vaginalausfluss und Schmerzen im Unterleib sein. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung durch einen Tierarzt sind entscheidend, um das Leben des Hamsters zu retten.

PYOMETRA

Gebärmutterentzündung

Pyometra ist eine Erkrankung, die bei älteren Hamstern gelegentlich auftritt. Dabei handelt es sich um eine Infektion der Gebärmutter mit Bakterien wie Pasteurella pneumotropica, Staphylokokken, Streptokokken oder Korynebakterien. Diese Infektion kann zu schwerwiegenden Symptomen führen, die jedoch variieren können. Einige Anzeichen für Pyometra können eine geöffnete Vaginalmembran, veränderter Vaginalausfluss, Apathie (Teilnahmslosigkeit), Inappetenz (Appetitlosigkeit) und ein umfangsvermehrtes Abdomen (vergrößerter Bauch) sein. Fortgeschrittene Fälle können Anämie (wenig rote Blutkörperchen), Leukozytose (erhöhte Anzahl der Leukozyten, Anzeichen für eine entzündliche Erkrankung), Hypoglykämie (Unterzuckerung), Sepsis (Blutvergiftung) und vergrößerte Gebärmutter aufweisen.

Achtung! Am Ende ihrer normalen Brunstperiode haben weibliche Hamster oft einen cremeweißen Vaginalausfluss, der leicht mit eitrigem Ausfluss verwechselt werden kann.


Die Diagnose von Pyometra wird durch eine gründliche Anamnese, klinische Untersuchungen (einschließlich einer Untersuchung der Vaginalflüssigkeit), Röntgen, Ultraschall und Laboruntersuchungen gestellt.

Sobald die Diagnose bestätigt wurde, ist die Entfernung von Eierstöcken und Gebärmutter mittels einer Operation namens Ovariohysterektomie die Therapie der Wahl bei Pyometra.

 

Wenn das Tier jedoch in einem schlechten Zustand ist, kann eine Stabilisierung durch Infusionen, assistierte Fütterung, Schmerzlinderung, systemische Antibiose und Aglepriston (zur Entleerung des Uterus) erforderlich sein, bevor eine Operation durchgeführt wird.


Es ist wichtig zu beachten, dass es bei Pyometra oft zu einem Rückfall kommen kann. Aus diesem Grund ist eine Operation bei stabilen Patienten empfehlenswert, um das Risiko eines erneuten Auftretens zu minimieren.

Die Prognose für Tiere mit Pyometra hängt von der Ursache der Erkrankung ab und kann von gut bis infaust reichen. Es ist daher wichtig, dass Besitzer regelmäßig bei ihrem Hamster einen Gesundheitscheck durchführen und bei Verdacht sofort einen Tierarzt aufsuchen.

Quelle: 1, 2

pyometra beim hamster
bottom of page