top of page

ERKRANKUNGEN

Hamster können wie jedes andere Tier auch an verschiedenen Krankheiten leiden. Dazu gehören beispielsweise Probleme mit den Augen, den Zähnen, den Geschlechtsorganen oder der Haut. Es ist wichtig, einen Heimtierarzt (nicht zu verwechseln mit Kleintierarzt!) aufzusuchen, wenn man Veränderungen im Verhalten oder körperlichen Zustand des Hamsters bemerkt, um eine frühzeitige Diagnose und Behandlung zu ermöglichen.

Augenerkrankungen können bei Hamstern ein häufiges Problem sein. Einige Augenerkrankungen sind Konjunktivitis, Glaukom und Augentrauma. Hier bekommst du Tipps um es frühzeitig zu erkennen, um ernstere Probleme zu vermeiden.

Fettleibigkeit bei Hamstern ist gefährlich und kann zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen führen. Maßnahmen wie regelmäßiges Wiegen, reduzierte Leckerlis und mehr Bewegung können helfen, das Gewicht des Hamsters zu kontrollieren.

Bei Backentaschenerkrankungen kann es sich um einen Vorfall oder Entzündung der Backentasche handeln. Symptome können Schmerzen, Schwellungen und Verlust des Appetits sein.

Diabetes Mellitus tritt selten bei Hamstern auf und ist eine Stoffwechselerkrankung, die durch einen Mangel an Insulin oder eine Unfähigkeit des Körpers, Insulin effektiv zu nutzen, verursacht wird.

Das LCM-Virus bei Hamstern ist eine seltene Erkrankung, aber es ist trotzdem wichtig, die Symptome zu kennen.

Neurologische Störungen bei Hamstern können aufgrund von genetischen Anomalien, Trauma, Infektionen, Alter und genetischer Veranlagung auftreten. Anzeichen dafür können Zittern, Lähmungen, Koordinationsstörungen sowie Veränderungen im Verhalten sein.

Pyometra wird in Hamsterkreisen gerne als GBE (Gebärmutterentzündung) bezeichnet. Es handelt sich dabei um eine bakterielle Infektion der Gebärmutter. Unbehandelt ist diese Erkrankung lebensbedrohlich.

Atemwegserkrankungen können durch feuchte oder kalte Umgebungen, Stress oder Infektionen verursacht werden.

Abszesse beziehen sich auf Ansammlungen von Eiter, die durch eine Infektion verursacht werden und bei Hamstern häufig an verschiedenen Teilen des Körpers auftreten können. Häufig werden sie mit Tumorerkrankungen verwechselt.

Die Demodikose ist eine Hauterkrankung bei Hamstern, die durch eine Infektion mit Demodex-Milben ausgelöst wird. Anzeichen der Erkrankung können unter anderem Juckreiz, Haarausfall und Veränderungen an der Haut sein.

Ektoparasiten sind bei Hamstern ein gelegentliches Problem. Dazu gehören Beispielsweise die tropische Rattenmilbe und die Rote Vogelmilbe. Diese lassen sich auf der Haut des Hamsters nieder und leben von seinem Blut.

Lymphome sind bösartige Tumoren des Lymphsystems, die bei Hamstern auftreten können. Symptome können Größenveränderungen an Lymphknoten, Gewichtsverlust, Fellverlust, Appetitlosigkeit und Abgeschlagenheit sein.

Otitis, auch bekannt als Ohrenentzündung, kann durch Bakterien, Pilze oder Parasiten verursacht werden. Symptome können Juckreiz, Schmerzen, Schwellung und einseitig drehende Bewegungen des Tieres sein.

Hamster können aufgrund einer ungenügenden Ernährung, mangelnder Kautätigkeit, Verletzungen oder Fehlstellungen an Zahnerkrankungen leiden. Unbehandelte Zahnprobleme können zu schmerzhaften Beschwerden und ernsthaften gesundheitlichen Komplikationen führen.

bottom of page