top of page
DSUNGARISCHER ZWERGHAMSTER

DSUNGARISCHER ZWERGHAMSTER
backup

Der Dsungarische Zwerghamster ist eine kleine Nagetierart, die oft als Haustier gehalten wird. Sie sind aufgrund ihrer Größe, ihres niedlichen Aussehens und ihres freundlichen Verhaltens sehr beliebt. In diesem Text werden wir einige interessante Fakten über diese Hamsterart teilen.

STECKBRIEF

Quelle: 1

Dsungi

DSUNGARISCHER ZWERGHAMSTER

dsungarischer zwerghamster

Der Dsungarische Zwergamster ist der erste bekannte Vertreter der Gattung Phodopus, der von Forschern untersucht wurde. Im Jahr 1770 wurde er von dem berühmten Reisenden und Akademiker Petr Simon Pallas beschrieben, während er durch die Regionen des heutigen Kasachstan reiste. Diese Hamsterart und andere Arten der Gattung Phodopus haben behaarte Fußsohlen an ihren Hinterpfoten und eine Körperlänge von bis zu 10 cm, sowie ein üppiges Fell und einen kaum hervorstehenden Schwanz.
Im Sommer haben Dsungarische Zwergamster (Phodopus sungorus) ein dunkles, fast schwarzes Fell auf dem Rücken, das einen hellen Kontrast zum fast schneeweißen Fell am Bauch bildet. Im Winter sammeln sie Unterhautfett werden komplett weiß, selbst der schwarze Streifen entlang des Rückens verschwindet normalerweise. Deshalb werden sie gerne von den Einheimischen augenzwinkernd als "weiße Mäuse" bezeichnet. Ihr ungewöhnliches Aussehen als flauschige weiße Tiere mit schwarzen Augen, die auf der Schneeoberfläche laufen, zieht die Aufmerksamkeit auf sich.

Quelle: 1, 2, 3, 4, 5, 6

LEBENSWEISE


Während der Wintermonate sind Dsungaren aktiv und bewegen sich entlang der Schneeoberfläche, um hauptsächlich Samen von Kultur- und Wildpflanzen zu sammeln. Allerdings erfordern schwere sibirische Fröste hohe Energiekosten für die Wärmeerzeugung, wodurch die Aufrechterhaltung der Aktivität während der Nacht unrentabel wird. Dies könnte der Grund dafür sein, dass diese Art das Phänomen des Torpors zeigt, einen kurzfristigen Zustand der Erstarrung mit einem starken Temperaturabfall um 20°C für mehrere Stunden. Dieses Phänomen wurde im Labor bei der Haltung von Tieren unter künstlichen Bedingungen bei niedriger Lufttemperatur beschrieben und dann durch die Verwendung von thermischen Funksendern in der Natur bestätigt.

Quelle: 1, 2, 3, 4, 5, 6

Phodopus sungorus

TORPOR

Dsungarischer Zwerghamster, winter white

Interessanterweise tritt Torpor bei diesen Tieren nicht nur bei niedrigen Temperaturen auf, sondern auch unter Stress oder einer Abnahme der Sauerstoffkonzentration. Wenn beispielsweise ein Mensch ein Loch gräbt, kann auch ein Dsungarischer Hamster einen Zustand der Erstarrung erleben. Wenn das Tier hochgehoben wird, sieht es äußerlich wie leblos aus, aber nach einigen Minuten beginnt es sich zu bewegen, öffnet seine Augen und versucht wegzulaufen. Möglicherweise spart dieser Mechanismus nicht nur Energie, sondern dient auch der Abwehr eines Fressfeindes. Es wurde jedoch nicht bei seinen nahen Verwandten den Campbell beobachtet.
Wenn der Dsungarische Zwerghamster mit Wasser übergossen wird oder wenn ihre Löcher ausgehoben werden, springen sie sehr schnell aus ihrem Loch. Diese Unterschiede könnten auf natürliche und ökologische Faktoren zurückzuführen sein, die sich in den Lebensräumen dieser beiden Arten unterscheiden.
Der Dsungarische Hamster gräbt Löcher mit verzweigten Passagen und eine oder zwei Kammern in einer Tiefe von bis zu einem Meter. Er zeigt auch eine Vorliebe dafür, sich in den Löchern anderer Nagetiere niederzulassen und lebt interessanterweise manchmal sogar mit ihnen zusammen in einem gemeinsamen Bau. Es ist auch erwähnenswert, dass sowohl Türkische Hamster (M. brandti) als auch Dsungarische Hamster Ultraschalllaute produzieren, um in sexuellen Zusammenhängen zu kommunizieren.

Quelle: 1, 2, 3, 4, 5, 6

bottom of page